Was ist Continuous Integration?

Continuous Integration oder auch Continuous Development ist eine Software-Development-Methode, die mit einer automatisierten Pipeline arbeitet, um Änderungen am Code einfacher und schneller zu deployen. Statt seltener große Updates zu veröffentlichen, werden bei dieser Methode viele kleinere Updates umgesetzt, meistens mehrmals pro Tag.

Welche Vorteile bietet Continuous Integration?

Wie funktioniert Continuous Integration?

Die Entwickler checken Teile des Codes aus, bearbeiten diese und schicken sie durch die automatisierte Continuous-Integration-Pipeline, indem sie die Änderung committen. Nun durchlaufen die Codeänderungen folgende Schritte:

  1. Testphase - Der Code wird in einem Klon der Produktivumgebung getestet
  2. Deployment - Automatisch wird der Code in die Produktivumgebung deployed
  3. Kommunikation - Der Änderungsstatus wird an das Entwicklerteam kommuniziert

Continuous Integration mit Meshcloud

Wir bei Meshcloud setzen auf das Open Source CI-System Concourse. Durch seine Container-Architektur ist Concourse besonders flexibel und kann ohne großen Aufwand auf einen anderen Server verlegt oder skaliert werden. Lesen Sie in unserem Blog-Beitrag, wie Sie Concourse mit Docker in OpenStack deployen können.

 

Open-Source-Cloud: Concourse Pipeline

Neugierig geworden?

Testen Sie Meshcloud jetzt einen Monat kostenlos. Im Rahmen unseres Meshstarter-Angebots erhalten Sie Ressourcen im Wert von über €300 kostenlos.